AK Stadtzukünfte
Workshop „Zukünfte der geographischen Stadt- und Regionalforschung im Spiegel aktueller
Forschungsprojekte“

25. und 26. Juni 2004 in Bochum


Der AK Stadtzukünfte lädt ein zu einer kritischen Positionsbestimmung geographischer Stadt- und Regionalforschung sowie zu einer Perspektiven- und Strategiediskussion. Als Grundlage dienen Berichte junger WissenschaftlerInnen über laufende oder jüngst abgeschlossene Forschungsprojekte.


Freitag, 25. Juni 2004

14.00–15.30 Uhr:
KLAUS, Philipp (Zürich): Transformation der städtischen Ökonomie
LANG, Thilo (Potsdam): Sozial-ökonomische Regenerierung krisenbetroffener Klein- und Mittelstädte außerhalb der Metropolräume

16.00–17.30 Uhr:
VAN WEZEMAEL, Joris Ernest (Zürich): Städte – Kristallisationspunkte von Wirtschaft und Gesellschaft
DZIOMBA, Maike (Hamburg-Harburg): Großprojekte auf innerstädtischen Brachflächen – Revitalisierungs- und Vermarktungsprozesse und ihr Einfluss auf den Erfolg einer Projektentwicklung

18.00–20.00 Uhr:
HELD, Gerd (Dortmund): Der Faktor „Nähe“. Ein räumliches Konstrukt in kulturwissenschaftlicher
Perspektive
KAZIG, Rainer (München): Vom Sinn der Formen. Alltägliche ästhetische Praxis als Ansatzpunkt einer kulturgeographischen Stadtforschung
DIRKSMEIER, Peter (Bremen): Urbanisierung durch Dislozierung und Rückbettung von Urbanität

Samstag, 26. Juni 2004

9.00–10.30 Uhr:
KLAGGE, Britta (Hamburg): Wachstumsprozesse in europäischen Metropolregionen: Handlungs- und Gestaltungsspielräume lokaler Akteure
SCHMITT, Peter (Duisburg-Essen): Der polyzentrische Ballungsraum RheinRuhr – eine Metropolregion? Ex-post Analyse planungspolitischer Diskurse zur Einschätzung künftiger Perspektiven und Strategien

11.00–12.30 Uhr:
KEIL, Andreas (Dortmund): Governanceprozesse auf Quartiersebene in Stadtteilen mit multipler Benachteiligung – analysiert an Beispielen aus dem EU-Programm URBAN II
MÖßNER, Samuel (Kiel): Urban Governance in Mailand am Beispiel Ponte Lambros

14.00–15.30 Uhr:
KRAJEWSKI, Christian (Münster): Gentrification in zentrumsnahen Stadtquartieren am Beispiel der Spandauer und Rosenthaler Vorstadt in Berlin-Mitte
WEST, Christina (Mannheim): Nachhaltige Stadtplanung von unten: Modelle integrativer und interdisziplinärer Stadtplanung in Europa – die Beispiele „Trinitat Nova“ (Barcelona) und „Polígono Sur“ (Sevilla)

16.00–17.30 Uhr:
ALBRECHT, Susanne (Stuttgart): Der demographische und soziale Wandel als Herausforderung für die Stadt- und Regionalentwicklung: Das Projekt StadtRegion Stuttgart 2030
HESSE, Markus (FU Berlin): Suburbanisierung, Post-Suburbia, Schrumpfung? Gegenstand, Inhalte und Deutungsangebote der aktuellen Stadtstrukturforschung


Vorbereitung und Konzeption des Workshops: Prof. Dr. Uta Hohn, Prof. Dr. Lienhard Lötscher und Prof. Dr. Claus C. Wiegandt